Neues Atelier

 Seit Mitte Juli werden auf dem Hof in Moorburg neue Ateliers gebaut – und sollten eigentlich auch schon fertig sein. Dann fing es an zu haken: Handwerker wurden krank, Material konnte nicht geliefert werden. Nun geht es langsam weiter. Warum ich davon erzähle?
Eins der neuen Ateliers wird meins und mit Chance werde ich Anfang des Jahres endlich einziehen können.

Damit werde ich neben einer großen Fensterfront auch doppelt soviel Platz wie vorher haben und kann endlich auch Kurse und Workshops anbieten!

Außerdem genial: Ich kann endlich auch große Arbeiten verwirklichen. Ich freue mich riesig und berichte euch weiter!


Dreidimensional

Dreidimensional interessiert mich schon lange. Als sich 2022 die Gelegenheit bot, in die Holzbildhauerei einzusteigen, musste ich also nicht lange nachdenken.

Und da  mich als erstes interessiert, wie etwas handwerklich umzusetzen ist um dann ganz frei am Objekt arbeiten zu können, hatte ich mich für einen Kopf entschieden.

Der war dann doch wesentlich schwieriger zu arbeiten, als ich es mir vorgestellt hatte. Denn anders als beim Arbeiten mit Ton oder Modelliermassen gilt hier: Was weg ist ist weg. Es ist also genau zu überlegen, wo das Stecheisen angesetzt werden darf und wo nicht.

Dazu kommt die Holzauswahl: Ich hatte Nadelholz erwischt – und das splittert oder bricht ab, je trockener es wird. Kleine Feinarbeiten wie an Augen oder Ohren waren mir mit meinen noch rudimentären Fähigkeiten am Ende nicht mehr möglich. Deshalb habe ich beschlossen, dass der Kopf jetzt so bleibt, wie er ist. Und eigentlich finde ich ihn auch ganz gelungen.


Papierkunst

Das Thema "Wasser" ist – nicht schwer erkennbar – schon lange meins. Im Juli habe ich deshalb wieder einmal mit handgeschöpftem Papier, Tempera und Tinte experimentiert. Herausgekommen sind unter anderem zwei Arbeiten, die, wie ich finde, trotz ähnlicher Farbgebung eine völlig unterschiedliche Stimmung verbreiten.


Vielfältige Kunst! Wo fängt sie an, wo hört sie auf? Ist die realistisch-gegenständliche Arbeit nur Handwerk oder schon Kunst? Ist das abstrakte Bild Kunst oder nur Farb- und Materialspielerei?

Muss Kunst immer eine (sozial-politische) Aussage haben, oder darf sie einfach nur die Sinne ansprechen?

Ich meine, sie darf. Und so entstehen in meinem Atelier experimentelle, abstrakte und gegenständliche Bilder je nach Lust, Laune und Gemütslage, entwickeln sich Arbeiten in einem langen Gedankenprozess oder einfach aus dem Bauch heraus.

Arbeiten unterschiedlicher gegenständlicher und experimenteller Schaffensperioden


Und sonst noch

Meine Bilder in der Elbwarft

 

Seit Ende 2020 gehören einige meiner Bilder zur festen Ausstattung der Physiopraxis "Physio Elbwarft". Die Praxisräume finden sich in einem modernen und in spannender Architektur gehaltenem Gebäude direkt an der Elbe, in das die maritimen  Motive optimal passen!


Moorburger Art

"Moorburger Art" ist der Titel einer Veranstaltungsreihe, in der auf unserem Künstler-Hof in Hamburg-Moorburg in unregelmäßigen Abständen Kunst und Kultur gezeigt wird.

Tipp: Schaut doch mal vorbei: www.moorburger-art.de

Kulturhaus Süderelbe

Schaut euch doch einmal die spannenden Kurse des Kulturhaus Süderelbe an:  www-kulturhaus-suederelbe.de


Patricia Maciolek in Jola TV

Am 2. Juli um 18 Uhr präsentierte das Kulturhaus Süderelbe seine 4. Folge "Auf 30 Minuten mit...", diesmal mit mir als Gast. Ein schöner Film, wie ich finde...

In dem neuen Format auf YouTube präsentieren Johanna Eisenschmidt und Johannes Kirchberg Gespräche über Ehrenamt und Engagement, Zukunftsvisionen und Zusammenleben. Hier gehts zur Sendung:

https://youtu.be/7j7-Hf1UCPA